VIENNA CALLING



Habt ihr euch schon mal überlegt wie es ist Urlaub in der eigenen Stadt zu machen? Nein? Wir auch nicht bis wir aus Wien weggezogen sind und dann doch wieder Lust auf Wien hatten - denn immerhin wurde Wien zum 9. Mal infolge zur lebenswertesten Stadt Europas gewählt. So wurden wir zu Touris in einer Stadt, in der wir über ein Jahrzehnt gelebt hatten.

In den 48 Stunden wollten wir die Highlights von Wien erleben, unsere Lieblingsplätze besuchen und in Erinnerungen schwelgen. Etwas Touri-Programm inklusive und dennoch eine gute Mischung aus Sightseeing, Shopping, gutem Essen, Entspannung und Spritzwein.


Anreise

Damit wir das Wochenende voll ausschöpfen können buchen wir einen Flug am Freitag Nachmittag. Von Hamburg landet man nach nur einer guten Stunde in Wien . Vom Flughafen Wien Schwechat nehmen wir die S-Bahn- mit 2,40 Euro die günstigste Variante um ins Zentrum zu kommen.

Sparfüchse buchen rechtzeitig aus ganz Europa einen Zug (am günstigen überwww.oebb.at) und fahren für nur 9 Euro (19 Euro aus dem Ausland) in ÖsterreichsHauptstadt.


Das Hotel ist deine Bühne

Früher, als wir Wien noch unsere Heimat nennen durften, sind wir oft durch Wien spaziert, haben die Hotels am Ring bestaunt und uns überlegt welches wohl das Tollste ist. Für unseren Trip entschieden wir uns aber dann dennoch gegen Glanz und Gloria und buchten ein Zimmer im hippen 25Hours Hotel. Und es war MEGA! Das Hotel ist eine einzigartige Bühne für seine Gäste, die in eine bunte Zirkuswelt von Artisten, Clowns und Elefanten eintauchen.



Die Lobby bietet zudem einige Fotospots, einen Shop mit Produkten von Wiener-Designern, das Restaurant 1500 FOODMAKERS und einen Foodtruck im Park, welcher Burger verkauft. Unser persönliches Highlight ist, der bis über die Stadtgrenze hinaus bekannte, Dachboden. Eine Bar mit Terrasse über den Dächern Wiens. Hier hat man einen tollen Ausblick über die Stadt .


Im 1500 FOODMAKERS könnt ihr übrigens richtig gut essen: Italienische Küche neu interpretiert. Bei Schönwetter genießt man Pizza, Fisch und homemade Pasta im Park, mit Blick auf die barocke Fassaden.



25hours Hotel beim MuseumsQuartier

www.25hours-hotels.com/wien/ Lerchenfelder Straße 1-3 1070 Wien



Just came for the food

In Wien kann man richtig gut essen, snacken und das Leben genießen. Jede Woche eröffnen neue Restaurants, Bars und Cafés. Liebslingsbeisln bleiben jedoch :-) Alle in diesem Beitrag aufzuzählen, ging etwas zu weit. Deshalb haben wir euch hier ein paar Tipps von Frühstück bis Dinner zusammengestellt. (unsere Lieblingsrestaurants)



Geld Sparen

Mit der Vienna Card könnt ihr richtig Geld sparen und solltet ihr euch auf jeden Fall zulegen für euren Wien Besuch. Die Karte gibt es für 24 / 48 oder 72 Stunden und biete sowohl Freie Fahr für den öffentlichen Verkehr wie über 210 Vorteile wie zum Beispiel bei Museen. Kinder können zudem die Vienna City Card bis zum 15. Geburtstag gratis mitnutzen. Erhältlich ist sie in den Tourist-Info Stellen sowie Ticketstellen der Wiener Linien

https://www.wien.info/de/reiseinfos/vienna-city-card

Günstiges Sightseeing

Fast umsonst, mit einem Öffi-Ticket um €2,20 oder der Vienna City Card, bekommt man eine Rundfahrt um den Ring, vorbei am Hundertwasserhaus und zum Prater. Der Wiener Ring ist Wiens berühmtester Boulevard. Er entstand Mitte des 19. Jahrhunderts an der Stelle der ehemaligen Stadtmauer und umschließt die Wiener Innenstadt. Hierreihen sich berühmte, prunkvolle Gebäude aneinander wie die Staatsoper, Hofburg, Parlament, Universität und das Burgtheater. Die Fahrt mit der Straßenbahnlinie 1 ist günstiger, ausführlicher und authentischer als die Vienna Ring Tram.



Einkaufen und Relaxen am Naschmarkt

Auf keinen Fall verpassen solltest ihr den Eindruck vom Naschmarkt. Es ist Wiens bekanntester Markt, an dem auf 120 Ständen und Lokalen ein kulinarisches Angebot, rund um die Welt, geboten wird. Samstag ist es, vor allem bei Sonnenschein, zum Mekka für Wiener und Touristen geworden. Der angrenzende Flohmarkt hat auch längst Kultstatus erworben und ist auch für uns an diesem Wochenende ein Pflichttermin.

Weitaus gemütlicher ist es an einem Vormittag unter der Woche. In Ruhe kann man die Düfte der Gewürze und die bunten Farben der Früchte wahrnehmen. Beinahe bei jedem Stand wird man eingeladen die zahlreichen Köstlichkeiten zu verkosten.

Nach dem Bummel über den Naschmarkt setzen wir uns an diesem frühsommerlichen Vormittag in eines der Cafés, die zwischen den Marktständen aufgebaut sind und genießen die Sonne bevor es mit unserer Tour durch Wien weiter geht.



Durch Kaiserszeiten spazieren

Elias Canetti sagte mal „In einer wirklich schönen Stadt lässt es sich auf Dauer nicht leben - sie treibt einem alle Sehnsüchte aus." Wie wahr! Noch nie haben wir Wien so wunderschön gefunden wie bei unserem Besuch. Wir bemerkten Schönheiten, die wir bisher nicht geschätzt hatten und die uns im Alltagsstress nicht aufgefallen sind. Viel zu schnell, liefen wir damals durch die engen Gassen und mit Blumen dekorierten Parks der Stadt. Zum ersten Mal nahmen wir bewusst den Duft der Rosen wahr, die damals für den Kaiser gepflanzt worden waren und fühlten uns wie Sissi und Franzl, die durch ihre Stadt flanieren.

Von unserem Ausgangspunkt, dem25hours Hotel, gingen wir vorbei am Volkstheater, über den Maria Theresia Platz, der vom Natur- und Kunsthistorischen Museum eingegrenzt wird, hinein in den Burggarten. Die zahlreichen Stühle, welche entlang der über 100 verschiedenen Rosensorten stehen, laden zum Verweilen ein. Nach einer kurzen Pause spazieren wir weiter vorbei am Palmenhaus, der Albertina, der Staatsoper über die Kärntnerstraße bishin zum Stephansdom. Was für ein herrlicher Spaziergang!



Blick über Wien

Wer ein paar entspannende Stunden, weg vom Trubel der Innenstadt, genießen möchte, der sollte den Weg auf den Wilhelminenberg auf sich nehmen. Bei einem Ausflug zum westlichen Stadtrand lassen sich Wandern, Sightseeing und Genuss miteinander verbinden.

Auf der Wiese, vor dem ehemaligen Schloss, welches heute ein Hotel beherbergt, kann man toll picknicken, in der Sonne liegen und dabei den Ausblick über die Stadt bestaunen.

Wer nicht wandern möchte kann von Ottakring auch mit dem Bus auf den Wilhelminenberg hinauf fahren.


Shoppen ist in Wien ein echtes Vergnügen

Egal in welcher Stadt wir zu Besuch sind, ein paar Shoppingstunden planen wir immer mit ein. Wie in vielen Städten gibt es die großen Einkaufsstraßen an denen sich H&M, Zara, Bershka und so weiter angesiedelt haben. Viel entspannter und netter sind jedoch die kleinen Boutiquen in den Seitenstraßen des 7. Wiener Gemeindebezirks. (Neubaustraße, Linden-, Zoller-, Mondschein- und Kirchengasse) Neben unzähligen süßen und ausgefallenen Shops haben sich hier auch einige Wiener Designer angesiedelt. Hier findet ihr auch nette Cafés und Bistros.

Ein weiteres Shopping-Paradies führt über die Siebensterngasse, zur Westbahnstraße bis hin zur Schottenfeldgasse.


Wenn ihr in dieser Ecke unterwegs seid, verpasst auf keinen Fall das beste Eis Wiens bei Veganista (wenn nicht sogar das Beste, das wir jemals gegessen haben). In dem Eissalon in der Neustiftgasse werden nicht nur exotische Eissorten, sondern auch Klassiker wie Schokolade, Haselnuss und Bananeneis in ausgezeichneter Qualität angeboten. Das vegane Eis überzeugt auch Omis und Kids ☺

Und zu guter Letzt…

… genießen wir Spritzwein bei Sonnenschein im MQ: Wie haben wir das vermisst! Sonne, Enzi und Spritzer. Was wir an Wien am Meisten vermisst haben können wir gar nicht genau sagen. Aber eines steht fest: Es gibt nichts Besseres als einen langen Tag, mit einem guten Spritzer weiß (mit Zitrone und Eis!) in der Hand, im Freien ausklingen zu lassen. Probiert es doch einfach aus!



Wenn ihr noch weitere Tipps für euren Wien Trip braucht schreibt uns gerne ☺




(Dieser Beitrag wurde in Kooperation mit Vienna Tourist Board und 25hours Hotels)