Fit ins neue Jahr


Wie viele von euch da draußen, haben auch wir uns vorgenommen im neuen Jahr etwas gesünder zu Leben. Der Jänner ist bei uns auf Grund des Umzuges besonders stressig, weshalb es wahnsinnig wichtig für uns ist, unseren Neujahrsvorsatz so einfach wie möglich umzusetzen. Mit kleinen Veränderungen und bewussten Pausen schafft es jeder. Davon sind wir überzeugt!


Zucker reduzieren

Vor längerer Zeit haben wir schon mal versucht Zucker aus unserem Leben zu streichen. Puh das war schwer. Schon nach wenigen Tagen haben wir aufgehört, denn quasi überall Zucker drinnen und für uns war es im täglichen Stress einfach zu mühsam. Egal welche Zutatenliste man liest, Zucker ist in jedem Produkt aus dem Supermarkt versteckt. also auch Käse, Soßen, Brot. Oftmals unter versteckten Namen wie Dextrose, Glukose-Sirup, Traubensüße oder Gerstenmalzextrakt. Eine Sensibilität für Zucker haben wir dennoch entwickelt. Mit der Zeit sind wir leider wieder nachlässiger geworden. Das neue Jahr hat uns nun wieder dazu motiviert etwas besser aufzupassen und zumindest den offensichtlichen und industriellen Zucker zu minimieren. Also werden die Mannerschnitten durch Obst ersetzt, unser lieber Jausenlieferant Hermann bringt uns maximal eine leere Scheibe Brot die wir mit Avocado belegen und unsere neue Kitchenaid knetet unseren selbstgemachten Stritzel-Teig.


Mehr Bewegung

Das wir uns täglich mindestens eine halbe Stunde bewegen oder 10.000 Schritte gehen sollen, wissen wir. Die Realität sieht allerdings anders aus. Wir sitzen den ganzen Tag hinter dem Schreibtisch und schaffen es maximal in die Küche. Am Nachmittag fahren wir mit dem Auto einkaufen und verbringen den Abend zuhause und arbeiten an unserem Blog.

Für 2018 haben wir uns vorgenommen wieder mehr zu Fuß zu erledigen. Eine U-Bahn Station früher auszusteigern, spazieren oder joggen gehen und den Weg zum Supermarkt meistern wir auch zu Fuß. Es gibt eigentlich genug Möglichkeiten sich an der frischen Luft zu bewegen und es hilft auch gegen die Frühjahrsmüdigkeit.

Für Hamburg haben wir uns außerdem fest vorgenommen die 15 Minuten mit dem Rad in die Arbeit zu fahren.

Gesunde Snacks

Nach den ganzen Süßigkeiten in der Weihnachtszeit, fällt es uns eigentlich nicht schwer die Nachmittagsschoki gegen einen Apfel einzutauschen. Packt zur Jause knackiges Gemüse und frisches Obst ein.

Gegen den kleinen Hunger und die Müdigkeit ist ein grüner Smoothie eine echte Geheimwaffe. Außerdem stärkt er die Abwehrkräfte und kann je nach Geschmack zubereitet werden.

Ruhezeiten einplanen

Oft geht es uns bei uns drunter und drüber. Ein Termin jagt den nächsten, dazwischen noch kochen für den nächsten Tag und noch schnell einen Blogbeitrag verfassen. Dabei bleibt oft kaum Zeit für uns oder zu entspannen. Auch im Jänner wenn wir Schachteln packen müssen, den Umzug planen und Thomas kaum zuhause ist, werden wir fixe Ruhezeiten einplanen. Ein gemütlicher Abend auf der Couch oder am Sonntagnachmittag eine Stunde Zeit nur für uns lässt sich einplanen. Eine gute Organisation ist dabei da A und O.

Ihr seht mit kleinen Schritten und richtiger Motivation kommt man zum Ziel. Als Anregung stellen wir euch einen unserer Lieblingssmoothies vor. Smoothies gehen super schnell und unkompliziert. Die Kaffeepause am Vormittag haben wir schon vor Monaten zur Smoothiepause umfunktioniert. Alle Zutaten die man gerne mag landen gemeinsam im Mixer und fertig ist die Vitaminbombe.

Ananas- Spinat - Bananen Smoothie:

  • eine handvoll Spinat (oder TK)

  • eine handvoll Ananas

  • eine reife Banane

  • 3 Blätter Minze

  • (zwei El Haferflocken)

  • Hafermilch

Alle Zutaten zusammen in den Mixer geben. Hafermilch je nach gewünschter Konsistent hinzufügen und genießen.

Tipp:Bananen frieren wir gerne ein wenn sie schon relativ braun und reif sind. Sie haben die perfekte Süße für Smoothies und machen ihn angenehm kühl