Weihnachtliche Rieslingschaumsuppe


Wie ist das bei euch? Gibt es jedes Jahr ein traditionelles Gericht oder variiert das Festessen jedes Jahr zu Weihnachten bei euch? Bei uns ist das Festessen eher flexibel - je nach Lust uns Laune.

Naja nicht ganz, denn immerhin beschäftigen uns die Gedanken rund um unser Weihnachtsessen zum ersten Mal bereits im Oktober - es soll schon irgendwie besonders sein.

Da mir Thomas schon seit wir uns kennen von seiner Rieslingschaumsuppe, die er in seiner Zeit als Koch bei Mörwald immer kochte, vorschwärmte ,stand diese direkt auf unserer Ideenliste für die Weihnachtsvorspeise. Beim Probeessen punktete die Suppe direkt bei unseren Testessern und natürlich bei mir. Er hatte nicht zu viel versprochen - die Suppe schmeckt so unglaublich lecker, dass die Entscheidung für unsere Weihnachtsvorspeise schnell gefallen war.


Zum perfekten Weihnachtsessen gehört aber nicht nur leckeres Essen sondern auch eine festliche Deko, die dieses Jahr in Gold gehalten sein wird. Ein schön gedeckter Tisch unterstreicht nochmal die Köstlichkeit des Essens. Fester Bestandteil unseres Weihnachtstisches wird auf jeden Fall der hübsche goldene Tischläufer, den es aktuell bei Tchibo gibt, sein. Dezent aber dennoch festlich. Entlang des Läufers werden noch ein paar Weihnachtskugeln und Kerzen kommen. Als Kontrast zu den hellen Farben servieren wir die Suppe in einer schwarzen Schale. Sieht doch toll aus oder was meint ihr?


Zutaten für 6 Portionen:

  • 1/2 l Riesling (trocken)

  • 1 Stange Zimt

  • 10-15 Stück Gewürznelken

  • 1 1/2 l Gemüsebrühe

  • 250 ml Hafer- oder Sojacuisinie

  • Salz

  • Pfeffer

  • 4 EL Alsan / Magarine

  • 3 -4 Schreiben Nussbrot


Riesling gemeinsam mit Zimt und Nelken auf ein drittel einreduzieren. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, kurz köcheln lassen und die Hafercuisine dazugeben.

Die Suppe nochmals etwas köcheln lassen. Durch ein feines Sieb abseihen. Die Rieslingschaumsuppe mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken.


Die Nussbrot Chips kurz vor dem Servieren zubereiten. Am einfachsten funktioniert das in einer Heißluftfritteuse wie der von Tchibo. Alternativ können sie auch im Backrohr zubereitet werden.

Das Brot dafür in ganz dünne Scheiben schneiden und mit etwas Olivenöl bepinseln. Für 10 Minuten in die Heißluftfritteuse geben und die Suppe mit den fertigen Chips servieren.


Das Rezept der Hauptspeise unseres Menüs findest du hier.


Wir wünschen ein genüssliches nachkochen!



Dieser Beitrag ist in Kooperation mit EDUSCHO (Austria) entstanden und enthält Werbung