Tipps & Tricks für die Jausenbox



Eine Jausenbox zu füllen ist gar nicht so leicht wie ich immer gedacht habe. Gesund soll es sein, schmecken soll es, das Aussehen ist auch nicht ganz unwichtig und natürlich sollte es relativ zügig gehen, um jeglicher Stresssituation morgens aus dem Weg zu gehen.


Unsere DREI besten Tipps sowie ein paar Ideen für einen gesunden Inhalt findest du hier.


TIPPS:

1) Lasse dein Kind mitentscheiden, was es gerne zur Jause essen möchte. Biete eine Auswahl von unterschiedlichen Sachen (siehe unsere Ideen etwas weiter unten) an und lasse dein selbst Kind entscheiden.

2) Schneide Brot, Gemüse und Obst in Stifte oder kleine Stücke. Am besten machst du das mit einem Riffelmesser. Mundgerechte Stücke, die auch noch schön aussehen, werden von den Kids lieber gegessen. Generell wird bei uns alles in „Pommes“ Form gerne gegessen.

3) Bereite die Jausenbox schon am Vorabend in Ruhe vor. Das spart Zeit und Diskussionen in der Früh.


IDEEN FÜR DIE JAUSENBOX: - der Klassiker: Brot mit Aufstrich in Stückchen geschnitten (so essen es Kinder lieber). Wer mag kann das Brot auch mit lustigen Förmchen ausstechen - pikante Waffeln / Muffins

- Frühstücksmuffins (ohne industriellen Zucker. Generell solltest du in der Jausenbox auf zuckerarme und wenig verarbeitete Lebensmittel achten.

- Pesto - oder Pizzaschnecken

- (Pflanzliche) Mozzarella Bällchen oder Käsestücke

- Cocktailtomaten

- Karottenstifte, Geviertelte Radieschen, Paprikastreifen

- Apfel oder Birne in „Pommesform“

- Weintrauben oder Beeren

- Haferflockenkekse

- Milchreis- Oder selbstgemachter Müsliriegel

- Porridge Oder Joghurt

- zum gesunden Naschen: Beeren, Nüsse, gefriergetrocknete Früchte, Dattel

- ab und zu gibt es bei uns auch mal Gemüsequetschis oder Linsen Puffs mit