Grünkohlbowl mit Kürbis




Grünkohl - entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Ich persönlich liebe ihn einfach und bin wirklich glücklich darüber, dass es ihn mittlerweile auch in Österreich zu kaufen gibt.

Bis vor ein paar Jahren noch, hat in Österreich noch keiner das grüner Superfood gekannt. In Deutschland hingegen ist Grünkohl im Herbst und im Winter als Eintopf sehr bekannt. Ich esse Grünkohl so sehr, dass ich diesen früher sogar 800 km im Zug, von meinen Großeltern in Norddeutschland nach Wien, transportiert habe.

Was ich lange nicht gewusst habe, dass man Grünkohl auch ungekocht als Salat zubereiten kann. Wenn ihr das machen wollt, trainiert ihr zugleich eure Hand- und Armmuskulatur, denn roher Grünkohl muss ordentlich geknetet werden damit er weich wird.

Da wir manchmal etwas faul sind, kneten wir ihn nur ein paar Minuten und blanchieren ihn dann. Das schmeckt nämlich auch hervorragend.


Zutaten für 2 Personen:

- Grünkohl ca 500g je nachdem wieviel Hunger ihr habt

- 1/2 Hokkaido Kürbis

- 1 Glas Kichererbsen

- Kerne eine halben Granatspfels

- Olivenöl

-3 EL Tahin

- 2 -3 TL Sojasoße

- Salz


1) Die Grünkohlblätter von den dicken Stängeln befreien und in kleine Stücke schneiden. Waschen und mit Olivenöl beträufeln. Für ca 10 Minuten fest durchkneten.

Alternativ könnt ihr auch nur 5 Minuten kneten und die Blätter kurz blanchieren und danach mit Eiswasser abschrecken.

2) Den Kürbis waschen, in kleine Stücke schneiden und mit Olivenöl und Salz vermsichen. Auf einem Backblech bei 180°C Grad Ober- und Unterhitze backen bis er weich ist.

3) Die Kichererbsen abwaschen und in einer beschichteten Pfanne anbraten.

4) Für das Dressing Tahin mit Sojasoße verrühren.

5) Die Kichererbsen, Granatapfelkerne und den warmen Kürbis auf dem Grünkohl anrichten. Mit einem Löffel das Dressing darauf verteilen. Eventuell mit Salz und Pfeffer noch etwas würzen.


Mahlzeit