Geschmacksexplosion: Avocado & Kaffee

*Dieser Beitrag enthält Werbung


Was für eine Kombination: Avocado und Kaffee! Hört sich fürs erste mal nicht so passend an oder?


Als Thomas am Wochenende bei einem Event gemeinsam mit unserer lieben Blogger Kollegin Katharina von kathakatinka spontan eine Vorspeise kreieren musste war zuerst mal Verunsicherung zu erkennen.

Avocado und Kaffee gilt allerdings als aromatisches Traumpaar. Wissenschaftler haben Lebensmittel mit Algorithmen hinterlegt um ihre Kompatibilität untereinander zu kombinieren und so Geschmacksexplosionen zu erzeugen.

Und sie hatten recht! Diese zwei Produkte passen perfekt zusammen. So entstand ein Kohlrabi Carpaccio mit Avocado-Rote Rüben Topping in Kaffeemarinade.


Avocado und Kaffee sind zwar Geschmacklich ein Traumpaar allerdings sind beide Produkte auf Grund ihrer Erzeugung etwas negativ behaftet. Wir versuchen diese Produkte sehr nachhaltig einzukaufen und in Maßen zu konsumieren.

Avocados sind zwar gesund für uns jedoch wird ihnen auf Grund langer Transportwege und des hohen Wasserverbrauchs eine schlechte Ökobilanz nachgesagt. Dabei sind Avocados nicht die schlimmsten Wassersünder. Ein Kilogramm Avocado benötigt rund 1.500 Liter Wasser - ein Kilogramm Rindfleisch rund 15.490 Liter.

Das soll nicht unseren Konsum rechtfertigen, aber aufzeigen dass nicht nur Avocados Umweltsünder sind.


Auch beim Kaffee ist uns das Thema Nachhaltigkeit sehr wichtig. Perfekt, dass Tchibo uns diesen nun mit besserem Gewissen trinken und verarbeiten lässt. Der neue Bio Kaffee stammt zu 100 Prozent aus ökologischem Anbau in Äthiopien und ist zudem durch die Rainforest Alliance zertifiziert.

Äthiopien ist die Wiege der Kaffeekultur. Immerhin wurden bereits im 17. Jahrhundert von hier Bohnen exportiert. Hier wurde der Bio Kaffee quasi erfunden, denn der traditionelle Anbau ist seit jeher naturnah und extensiv.

Der größte Teil der Ernte stammt von Kleinbauern-Plantagen wo es über hundert verschiedene Varianten von Kaffeebäumen gibt, die in Gärten oder lichten Wäldern wachsen. Die Bauern kommen also ohne chemischen Dünger aus.



Zutaten für 2 Personen:

  • 1 halber Kohlrabi

  • 1 Avocado

  • 150 g Rote Rüben gekocht

  • 1 EL pflanzlicher Quark (zB von SimplyV)

  • Saft einer halben Limette

  • Hanfsamen

  • Brotscheiben dünn geschnitten

  • optional Gartenkresse

Zutaten für die Kaffeemarinade

  • 5-7 EL Sojasauce

  • 1 EL Olivenöl

  • ca. 3 EL Agarvensirup oder ähnliches

  • 2 TL reduzierter Kaffee schwarz

  • etwas Senf

  • Salz & Pfeffer

1) Für die Marinade alle Zutaten zusammen mixen und in eine flache Schlüssel oder etwas größeren Teller leeren.

2) Den Kohlrabi schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Wer geübt ist kann das mit einem scharfen Messer machen, sonst eignet sich ein Hobel oder eine Brotmaschine.

3) Die Kohlrabischeiben anschließend in die Marinade legen und ziehen bis auf weiteres ziehen lassen.

4) Die gekochte Rübe in feine kleine Würfel schneiden und beiseite legen. Ihr könnt auch eine rohe Rote Rübe verwenden, da durch wird es etwas knackiger!

5) Die Avocado von Ihrer Schale entfernen und mit einer Gabel zerdrücken. Hier am besten auf eine reife Avocado setzen, da Ihr sonst eher den Stabmixer verwenden müsst. Limettensaft, Salz und Pfeffer nach Geschmack beifügen. Ein Teelöffel von der Marinade schadet dem Geschmack nicht, also rein damit.

6) Dünne Brotscheiben im Backrohr oder in der Pfanne mit etwas Oliven goldbraun backen bzw anbraten und ein mundgerechte Stücke brechen.


Beim Anrichten sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wir haben uns heute für einen runden Teller und eine generell runde Form entschieden.

Zunächst die Kohlrabischeiben aus der Marinade holen, etwas abtropfen lassen und flächig auf dem Teller verteilen.

Ein Ausstechring hilft die perfekte runde Form zu bekommen. Darin die Avocadocreme füllen und mit den Rote Beete Würfeln bestreuen.

Die Brotscheiben mittig daraufsetzen, etwas Gartenkresse und Hanfsamen dazu und fertig ist es.


Optional kann man die Mariande auch noch etwas einkochen lassen bis Sie dickflüssig wird und damit zusätzlich etwas Geschmack beifügen.


Tipp: Den neuen Bio Kaffee ist in allen Tchibo Filialen und im Onlineshop sowie in vielen Supermärkten österreichweit erhältlich


Wir wünschen euch viel Spaß beim nachkochen!




Dieser Beitrag enstand in Zusammenarbeit mit EDUSCHO (Austria) GmbH. Werbung! Dieser Beitrag wurde von tchibo unterstützt um neue, spannende Inhalte für unsere Leser zu kreiren. Er spiegelt aber zu 100 % unsere eigene Meinung wieder.