DIY Geschenke und Verpackungen für Weihnachten


Wir können es noch gar nicht glauben, in fünf Wochen ist Weihnachten! Dieses Jahr haben wir uns vorgenommen, uns rechtzeitig um alle Geschenke zu kümmern. Auf Grund des Lockdowns und meines Mutterschutzes haben wir dieses Jahr genügend Zeit zu basteln und liebevolle Geschenke aus der Küche vorzubereiten. In den letzten Jahren haben wir immer mehr gemerkt, dass Familie und Freunde mit persönlichen und individuellen Geschenken besonders viel Freude haben. Es geht einem selbst ja auch nicht anders, oder?


Auch Verpackungen spielen für mich beim Schenken eine große Rolle. Ich bin wirklich kein Fan von Geschenkpapier! Auch wenn es noch so hübsch ist, landet es in den meisten Fällen im Müll. Wir versuchen es zwar meist wenigstens ein zweites Mal zu verwenden aber wirklich hübsch sieht es dann nicht mehr aus. Eine gute Alternative dafür ist auf jeden Fall Zeitungspapier.

Meine Oma und auch meine Mama verwenden seit jeher hübsche Schachteln und Kartons die man später zuhause verwenden kann oder weiterschenken. Keine so schlechte Idee! Meine persönliche Liebe gilt allerdings Verpackungen aus Stoff! Seien es Geschirrtücher, Stoffbeutel oder Geschenkpapier aus Stoff.

Diese Idee finde ich persönlich super nachhaltig und es sieht einfach sehr hübsch aus. Hinzu kommt, dass viele diese Art des Verpackens nicht kennen und nochmal erfreuter darüber sind.

In Japan ist ist die Verpackungsart mit Stoff schon lange unter dem Namen Furoshiki bekannt und man findet im Internet viele tolle Anleitungen wie man Geschenke mit Stoff verpackt.


Unsere ersten zwei DIY Geschenke aus der Küche, welche die diesjährige Vorweihnachtszeit bei uns am Blog einleiten sind ein Bratapfel-Granola und Salty-Karamell Fudge.


Als Verpackung haben wir uns, wie könnte es anders sein, für Stoffgeschenkpapier und Schachteln im selben Design entschieden. Fündig bin ich in der aktuellen Tchibo Themenwelt "Wo Vorfreude zuhause ist" geworden. Also auch wenn der Beschenkte sich über Granola und Fudge freuen darf, könnt ihr beide Geschenke im selben Design einpacken.




Das Granola könnt ihr schon in der Vorweihnachtszeit vorbereiten. Es hält sich gut verschlossen in einem Glas für mehrere Wochen.

Salty-Karamell Fudge hingegen empfehlen wir erst wenige Tage vor der Geschenksübergabe zu zubereiten. Beides sind trotzdem tolle Last Minute Geschenke :)





Bratapfel- Granola

Zutaten für 1 Blech:

  • 700 g gemischte Flocken (wir haben dieses mal Hafer- und Dinkelflocken genommen)

  • 150 g Mandelsplittere oder -blättchen

  • 100 g Cranberries

  • 150 g Apfelchips

  • 20 g Chiasamen

  • 20 g Leinsamen

  • 50 g Kokosöl

  • 70 g Agavendicksaft

  • 1 Packung braunen Vanillezucker

  • 3 TL Zimt gemahlen

  • 1 TL Kardamom gemahlen

  • 3/4 TL Ingwer gemahlen

  • 1/2 TL Salz


Zubereitung:

1) Das Backrohr auf 180 Grad Heißluft vorheizen.

2) Das Kokosöl schmelzen und Agavendicksaft dazu geben.

3) Die Flocken mit den Gewürzen vermischen. Das Kokosöl und Agavendicksaft Gemisch darüber verteilen und gut verrühren. Auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen und für 30 Minuten ins Rohr geben. Nach 15 Minuten das erste mal umrühren. Danach immer nach ca 5-10 Minuten. Das Granola brennt sehr schnell an! Nach 30 Minuten kommen Cranberries, gehackte Apfelchips und die Mandelblättchen dazu. Das Granola nochmal für ca 10 Minuten ins Rohr geben.

4) Das Granola sollte nach den 40 Minuten braun und trocken sein. Die Backzeit variiert jedoch immer je nach Backrohr. Also achte gut darauf, dass es nicht anbrennt!

Damit es crunchy wird, nimm das Blech aus dem Rohr und lasse das Granola in Ruhe auskühlen. Rühre nicht um! Das Granola darf in Ruhe auskühlen, fest und crunchy werden. Das kalte Granola in Gläser füllen und mit hübschen Stofftüchern verpacken.




Salty - Karamell Fudge:

Zutaten:

  • 700 ml Milch oder pflanzliche Sahne (wir haben die von Rama verwendet)

  • 250 g Zucker

  • 85 g Margarine/ pflanzliche Butter

  • 1,5 TL gemahlenes Meersalz


Zubereitung

1) In einer beschichteten Pfanne die Margarine schmelzen.

2) Zucker und Salz hinzu geben und schmelzen sowie leicht karamellisieren lassen.

3) Mit Sahne aufgießen und für 30-40 Minuten köcheln lassen. Öfters mit einem Schneebesen umrühren. Gerade gegen Schluss musst du fleißig und ständig rühren damit es nicht anbrennt. Sobald das Karamell eine sehr zähflüssige Konsistenz erreicht hat in Silikonförmchen oder in eine mit Backpapier ausgelegte Form füllen. Die perfekte Konsistenz zu erreichen erfordert womöglich etwas Übung. :)

Salty Karamell Fudge im Kühlschrank aufbewahren.




Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachkochen und Verpacken!