Qualitytime in Kärnten


Weihnachtsgeschenke für die ganze Familie zu finden ist meist nicht ganz so einfach und Zeit gemeinsam zu verbringen ist meiner Meinung nach sowieso noch immer das schönste Geschenk das es gibt.

Das sieht auch meine Oma so, und verbringt deshalb einmal im Jahr gemeinsam mit all ihren Kindern, Schwiegertöchtern und Enkeln ein Wochenenden irgendwo in Österreich. Wir freuen uns jedes Jahr auf die gemeinsame Zeit, relaxen, Spaß und jede Menge Essen.

Diese Jahr ging es nach Kärnten, in ein Thermenhotel in Bad Kleinkirchheim. Das Hotel, das Ronacher, ist einfach traumhaft schön und es hat sich zu unserem Lieblingshotel für unseren jährlichen Familienausflug entwickelt. Alle paar Jahre verschlägt es uns wieder hierhin.

Am Freitag ging es für meinen Bruder, meine Cousine und mich von Wien aus Richtung Kärnten - der Rest der Bande reiste aus Linz an. Wie die kleinen Kinder saßen wir im Auto und konnten es kaum erwarten endlich in das warme Thermalwasser zu springen. Soviel Zeit musste vor dem Abendessen noch sein.

Der Wellnessbereich ist traumhaft schön. Im Außenbereich gibt es vier Pools, wobei zwei 35 Grad haben, einer 30 Grad und ein kälteres Becken für nach der Sauna. Alle werden von der hauseigenen Therme gespeist und haben eine entspannende und wohltuende Wirkung.

Im Saunabereich liebe ich vor allem die Ruhezonen und eine sehr intime Grotte mit Pölstern und schummrigen Licht. Meine Cousine und ich lieben diese Grotte und nutzen den Platz immer für die besten Mädelsgespräche.

Auch die Saunen und Dampfbäder sind sehr gepflegt und schön, aber einfach nicht so meines. Lieber bade ich stundenlang in dem warmen, dampfenden Wasser.

An diesem Tag blieb uns nicht sehr viel Zeit bevor es zum Abendessen ging. Das Ronacher-Team gibt sich jedes Mal sehr viel Mühe und ich bekam ein veganes Menü. Es war so lecker und kreativ zubereitet kann ich euch sagen. Mein persönliches Highlight waren die gebackenen Bananen zur Nachspeise.

Vegane und vegetarische Gerichte sind im Robacher Hotel immer vertreten und es gibt eine große Auswahl an Gerichten. Ein Pluspunkt mehr von meiner Seite.

Das Essen war so gut, dass ich mich gleich nach dem Aufwachen auf das Frühstück freute. Vorher ging es aber nochmal in das Thermalwasser, wo wir um Acht in der Früh schon die gesamte Familie antrafen. Für andere Hotelgäste war in dem Becken dann leider für eine Stunde kein Platz mehr.

Auch beim Frühstück gab es ein eigenes veganes Buffet mit selbstgemachten Aufstrichen, Joghurt, Birchermüsli, Früchten, Haferbrei und vielem mehr. Besonders toll fand ich auch die Smoothiebar mit über zehn verschiedenen Säften. Auf Gesunde Ernährung und wohlfühlen wird im Thermenhotel viel Wert gelegt. Aber keine Angst, es ist nicht so dass es nur gesundes Essen ohne Fett und Zucler gibt. Ganz im Gegenteil: es ist für jeden etwas dabei und es steht jedem frei seinen Menüsplan so zu gestalten wie er gerne möchte.

Nach dem Frühstück machten wir uns auf nach Klagenfurt. Ich mag die Stadt mit den vielen kleinen Gassen, Boutiquen und Cafes am Straßenrand sehr gerne. Man spürt die Nähe zu Italien.

Wir schlenderten vorbei am Lindwurm, durch die Gassen und genossen das schöne Wetter. Zu Mittag kehrten wir bei einem Italiener ein, den ich euch ans Herz legen möchte, für euren nächsten Trip nach Klagenfurt. Ostaria Veneta heißt mein Geheimtipp. Die Kellner sprechen mehr italienisch als deutsch und man hat das Gefühl bei einer italienischen Familie zu Gast zu sein. Die Speisekarte steht auf einer großen schwarzen Tafel geschrieben, die von Tisch zu Tisch gereicht wird. Ich bestellte mein Standard-Italien Essen: Spaghetti al pomodoro. Als Nachtisch gab es Espresso und jede Menge Grappa – also für diejendigen von uns die nicht mit dem Auto fahren mussten.

Kaum im Hotel angekommen packten wir unser Badetasche und meine Cousine und ich starteten gleich in unsere Grotte auf ein Tratscherl. Ich weiß nicht warum, aber an solchen Orten und im Wasser kann man einfach unglaublich tolle Gespräche führen. Vielleicht ist es die Ruhe, die Entspannung und die Atmosphäre wie solche Gespräche zustande kommen. Der Alltag scheint in diesen Momenten unendlich weit weg sein.

Nachdem wir alles was uns am Herzen lag besprochen hatten, gingen wir zu den anderen in das Thermalwasser. Mit gefällt an diesem Wellnessbereich, dass die Becken relativ klein, gemütlich mit Sitzbänken und im Freien sind. Hallenbäder versuche ich eigentlich zu meiden, weil ich die Luft einfach ekelhaft und anstrengend finde, aber ein solch warmes Wasser im Freien, wenn die Luft draußen schon kühl ist, kann schon etwas.

Höchst entspannt genossen wir dann nochmal das leckere Abendessen. Für mich gab es an diesem Abend wieder ein sehr geschmackvolles, veganes, fünfgang Menü mit einer außergewöhnlichen Melanzani Lasagne als Hauptspeise.

Am nächsten Tag war unser Familienausflug auch schon wieder zu Ende und es ging zurück nach Wien. Wie jedes Jahr war es ein tolles, lustiges und entspannende Wochenende.

Das Hotel kann ich allen ans Herz legen. Es passt sich jeden Geschmack und allen Bedürfnissen an. Auch wenn man nicht den ganzen Tag im Wellnessbereich verbringen möchte, gibt es in der Umgebung viele Dinge, wie wandern oder ein Ausflug nach Klagenfurt, die man unternehmen kann.

Auch für Veganer und Vegetarier wird hier sehr viel angeboten und das Team gibt sich viel Mühe.

Ich freue mich schon wieder auf nächstes Jahr und ein Wochenende Qualitytime mit der Familie zu verbringen.