• Manuela & Thomas

Unser Weihnachtsmenü 2019



Tatataaaa - we proudly present unser Weihnachtsmenü. Zwei Wochen vor Weihnachten sind wir in der Tat richtig spät dran, aber wie sagt man so schön: besser spät als nie!

Bei unserem Weihnachtsmenü steht dieses Jahr das Wintergemüse im Focus. Wintergemüse hat ja leider keinen allzu tollen Ruf. Viele denken es sei langweilig, aber wir wollen euch heute das Gegenteil beweisen. Glaubt uns, daraus könnt ihr wirklich leckere und fancy Gerichte zaubern.


Wir wollten unser Weihnachtsmenü dieses Jahr traditionell halten, aber was heißt das eigentlich? Traditionell kann in Österreich schnell bedeuten, dass es zu Weihnachten Würstel oder Karpfen gibt. Nagut, in einem veganem Haushalt eher unwahrscheinlich.

Bei uns zuhause hat es nie Bratwürstel gegeben, sondern es wurde immer aufgekocht und es kam etwas besonderes auf den Tisch. Traditionell bedeutet daher in unserem Weihnachtsmenü, dass wir auf "traditionelle" Lebensmittel, wie Wintergemüse, zurückgreifen und es wie früher bei uns zuhause auch es etwas ausgefallenes und Aufwendigeres zu essen gibt.

STOPP! Auch wenn ihr jetzt "aufwendig" gelesen habt, lest bitte weiter denn eigentlich ist es nicht aufwendig sondern wirkt nur so und lässt eure Gäste staunen.

Es war uns wichtig ein Menü zu kreieren, bei dem jeder große Augen macht, es eine Geschmacksexplosion gibt und welches trotzdem gut vorzubereiten ist. Nichts ist nerviger, als alleine in der Küche zu stehen und zu kochen während man Gäste hat.


So, jetzt aber erst mal genug geredet. Hier kommt unsere Weihnachtsmenü 2019:



Melanzani auf Rote Rüben Mousse und Frischkäsekren

-----

Selleriecremsuppe mit glasierten Maroni

-----

Mit Pilzen & Aubergin gefüllte Röllchen auf Frischkäsedip und Winterofengemüse

-----

Topfenknödel auf weihnachtlichem Zwetschgenröster