• Manuela & Thomas

Kekse zum Ausstechen


Kekse zum Ausstechen gehören jedes Jahr in der Weihnachtszeit dazu. Es macht nicht nur den Kindern Spaß, lustige Tiere, Sterne und Herzen auszustechen, sondern auch wir haben Freude dabei die Kekse zu verzieren.

Zugegeben, ich habe einen Vorliebe für Keksformen und andre Küchenhelferchen. Jedes Jahr kommen weitere hinzu und in meiner Schachtel finden sich mittlerweile Keksformen in allen Größen (Fingernagelgroß bis zu einem 25 cm großen Lebkuchenmann), Formen bis hin zu Stempeln. Natürlich gehört zum stilvollen Kekserlbacken noch viel mehr dazu, wie beispielsweise ein Zauberstab für Staubzucker oder eine schöne Dauerbackmatte.

Seit letzter Woche zählt zu meiner Backausstattung außerdem ein wunderschöner Teigroller in Mamoroptik von Tchibo. Für mich als Mamorfan mein persönliches Highlight dieses Jahr beim Kekse backen.

Neben der schönen Optik, rollt mein neuer Teigroller den Teig auch noch viel besser aus als mein altes Nudelholz. Wie der Name schon sagt, ist das Nudelholz aus Holz und Teig bleibt oft darauf kleben. Mein Mamorroller hat dagegen eine glatte Oberfläche, an der Teig nicht kleben bleibt und wenn doch, leicht wieder zu entfernen ist. Zudem finde ich den Plastikroller weitaus hygienischer.

Wer noch Küchenzubehör liebt oder auf der Suche nach netten Weihnachtsgeschenken ist, sollte übrigens unbedingt diese Woche noch hier bei Tchibo vorbei schauen. Ich verspreche euch, dass eure Herzen dort höher schlagen werden :)

Nun aber genug von meinem Febel für Back- und Küchenzubehör. Im Folgenden unser Lieblingsrezept für Butterkekse wie von Oma. Lecker - einfach - schnell

Zutaten:

  • 375 g Weizenmehl

  • 250 g Alsan oder andere Magarine

  • 125 g Staubzucker

  • ½ Pck. Backpulver

  • Prise Salz

  • 1 Vanillezucker

  • Marillenmarmelade

  • Kochschokolade und ein paar Flocken Butter

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und verkneten. Verwendet dafür am Besten einen Knethaken und nachher eure Hände. Nur mit dem Knethaken bleibt der Teig bröckelig und das sollte natürlich nicht sein. Aus dem Teig formt ihr eine Ball und lasst ihn eine halbe Stunde bis Stunde im Kühlschrank rasten, denn die Butter braucht etwas um sich im Teig gleichmäßig zu verteilen.

Nach der Rast bemehlt ihr eure Arbeitsfläche und rollt den Teig dünn aus. Wir starten immer mit einem Drittel und lassen in der Zwischenzeit den Rest im Kühlschrank. So wird der Teig niemals zu weich und lässt sich hauchdünn ausrollen.

Rollt den Teig ganz dünn aus - für die Stärke ist entscheidend, ob Ihr die Kekse nach dem Backen noch zusammenklebt oder nicht. Bedenkt auch, dass der Teig beim Backen eine Spur aufgeht! Achte beim Ausrollen darauf, dass du vorsichtig und gleichmäßig auswalgst, damit der Teig nicht reißt.

Nun kann das lustige Keks-Ausstechen für Groß und Klein beginnen. Die ausgestochenen Kekse auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und bei 180 °C Grad bei Ober- und Unterhitze backen. Die Backzeit variiert je nach Stärke und Größe der Kekse. Bei uns sind die Kekse so dünn, dass sie nach 5 Minuten fertig sind.

Während die Kekse auskühlen, könnt ihr die Füllung und Glasur vorbereiten. Dafür die Schokolade mit ein paar Flocken Butter im Wasserbad schmelzen.

Die Marmelade in einem Topf erwärmen, so dass sie flüssig wird. Die warme Marmelade in einen Spritzsack füllen und auf die Hälfte der Kekse etwas Marmelade spritzen. Mit der anderen Hälfte der Kekse belegen.

Zum Schluss wird noch jedes fertig zusammengeklebte Keks zur Hälfte in die Schokolade getunkt und auf ein Backblech zum Trocknen gelegt bis sie komplett hart sind. Nun den Rest, der noch nicht weggenascht wurde, in eine Keksdose füllen.

Viel Spaß beim Kekse backen!

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit EDUSCHO (Austria) entstanden und enthält Werbung

#Kekse #ohneei #vegan #veganeKekse #keksezumausstechen #asustechkekse #mürbteig #kinder #backen #plätzchen #weihnachtskekse #weihnachtsplätzchen #tschibo #timefortchibo