• Manuela & Thomas

Sprudelnder Badespaß


Immer wieder gerne verschenken wir sprudelnde Badebomben. Besonders in der kalten Jahreszeit sind es ein lustige, kleines Mitbringsel.

Ein Freundin von mir liebt die Badekugeln von Lush und hat mir schon öfters davon vorgeschwärmt - so bin ich auf die Idee gekommen Badebomben selbst zu machen. Man spart sich eine Menge Geld und wie so oft gilt, man weis was drinnen ist und kann sie nach Lust und Laune gestalten.

Die Zutaten dafür haben die Meisten sogar immer zuhause und in wenigen Minuten entstehen bunte, sprudelnde Badebomben.

Für 4 kleine Kugeln braucht ihr:

  • 110 g Natron (findet ihr kn der Backabteilung oder den Gewürzen im Supermarkt)

  • 60 g Zitronensäure (Die ganz gewöhnliche zum Putzen/ entkalken von DM)

  • 60 g Speisestärke (z.B. Maizena aus dem Supermarkt)

  • 2 EL Kokosöl (oder Kakaobutter)

  • Duftöl (Rose, Lavendel)

  • Lebensmittelkarte in Pulverform (Dr. Oetker oder aus derApotheke)

  • Förmchen

Die trockenen Zutaten miteinander vermischen.

Das Kokosöl im Wasserbad schmelzen und Duftöl hinzu geben.

Wer die Farbe der Badebombe intensiver mag, kann die Lebensmittelfarbe darinnen auflösen. Wir geben die Farbe zu den trockenen Zutaten. Das ist Geschmacksache.

Das flüssige Kokosöl mit den trockenen Zutaten vermischen. Die Konsistenz fühlt sich wie nasser Sand an.

Die Masse nun in fest in eine Form pressen. Das kann ein Keksausstecher, Kugel, Eiswürfelform oder wie bei uns der Deckel von der Pfeffermühle sein.

Die gepressten Badebomben für mehrere Stunen (optimalerweise über Nacht) trocknen lassen.

Viel Spaß beim Baden!