VEGANER HERINGSSCHMAUS

Seit ich mich zurück erinnern kann, gab es bei uns zuhause immer am Aschermittwoch einen Heringsschmaus. Es war schon beinahe ein großes Fest, denn jedes Jahr wurden Leute die uns lieb waren zum Fisch essen eingeladen. 

Ich müsste lügen, wenn ich sagen würde, es hat mir nicht gefallen. Ich habe es tatsächlich auch immer gern gegessen. 

Neben dem ethischem Aspekt ist allerdings die Tatsache, dass bei unserem bestehenden Fischkonsum 2048 die Weltmeere ausgefischt sind, erschreckend und es ist höchste Zeit zu handeln! Rund 93 Prozent der Mittelmeerbestände sind bereits überfischt. 

2006 wurde die aktuelle Situation von Forschern der National Geograpic die Lage prophezeit. 13 Jahre später hat sich nichts geändert.

Der Fischfang ist die Existenzgrundlage und Ernährungssicherheit vieler Menschen an den Küsten des Mittelmeers in Europa und Nordafrika.

Zudem ist die außergewöhnliche Artenvielfalt der Meere durch die  Umweltverschmutzung, den Klimawandel und die Überfischung bedroht. 

Täglich werden Tonnen von Müll im Meer entsorgt, so dass die Meeresbewohner kaum mehr Lebensraum haben und das Plastik für Nahrung halten oder sich daran verletzten. 

"Bereits in 29 Jahren 

könnten unsere 

Weltmeere

ausgefischt sein."

Aus diesem Grund haben wir beschlossen diese Tradition zukünftig in veganer Weise fortzusetzen

Und nein, Auberginen, Jackfruit, Melanzanie oder anderen Alternativen schmecken nicht gleich wie Fisch aber auf ihre ganz eigene Weise mindestens genauso gut. 

Die Salate sind eine Komposition aus süß, sauer, scharf und fruchtig. Einfach himmlisch. 

Freut euch auf unsere "v"ischigen Rezepte bis Aschermittwoch!

Please reload